Traumreise Anaheim Teil 2

Hallo ihr, heute kommt der zweite Teil der Liebe Ally (disneys_tinkerally) online! Viel Spaß beim lesen ihr lieben und bleibt gesund!

The Adventure is out there!

Good morning, Anaheim. How you doing?
Nach einer kurzen Nacht wurde es endlich Zeit für den zweiten Teil des Disneylands und gibt es einen besseren Grund früh aufzustehen, als in einen Disney Park zu gehen?! Für mich definitiv nicht. Vor allem, wenn man nicht weiß, was einen auf der anderen Seite des Gates erwartet.

Neuer Tag, neue Outfits! Und warum sollte man sich mit einem Disney Shirt zufriedengeben, wenn es auch ein Disney Bound sein kann?! Sich bei der Menge an Charakteren für eins zu entscheiden, ist wahrlich nicht so einfach. Am besten ist es natürlich, wenn man einen Look findet, für den man auch tolle Fotoideen und einen Photopoint hat. Wobei der wichtigste Punkt immer sein sollte, dass man sich wohlfühlt und es auch bequemist…, schließlich ist man einige Stunden auf den Beinen. Wofür habe ich mich also entschieden? Es sollte ein wenig süß sein, aber auch etwas, das man nicht auf jedem zweiten Bild findet. Also zog ich mein rosa Kleid, eine lila Leggings, weiße Socken mit Spitze und weiße Vans an: die kleine süße Boo von Monster AG war somit komplett. Trotzdem hatte ich ein weiteres Outfit in meinem Rucksack, da ich einfach ein paar weitere Ideen hatte, die ich unbedingt umsetzen wollte. Also ab ins Auto und los gings.


Angekommen ging es, wie schon am 1. Tag, direkt durch die Sicherheitskontrolle und durch Disney Springs. Allerdings war ich an diesem Tag noch ein wenig aufgeregter als sonst. Denn heute war der Tag gekommen, an dem ich das sehen konnte, für was das Disneyland California für mich steht: das Riesenrad mit dem lachenden Vintage-Mickey – mein Traum sollte also endlich in Erfüllung gehen. Gut gelaunt landete man in nur einer Sekunde mitten in dem nächsten Stadtteil von Walts Erinnerungen…ein bisschen, wie in der Main Street, nur etwas eleganter und sogar eine kleine Kathedrale ist zu finden (im Inneren verbirgt sich ein Restaurant). Auch eine Statue von Walt und Mickey dürfen hier wieder nicht fehlen.

Wo soll man nur als erstes hin? Rechts nach Grizzly Peak, Links in das Hollywood Land, nach Radiator Springs oder doch direkt zum Pixar Pier? Wie auch schon am ersten Tag haben wir uns einfach treiben lassen und landeten somit mitten in Hollywood. Der klassische Aufbau wie im Walt Disney World war auch hier zu erkennen, aber dennoch glich kein Gebäude dem anderen.

Die Disney Bubble hatte einen wieder eingefangen und nach ein paar Erkundungen der Kunstläden und kleinen Shops standen wir dort, wo Boo unbedingt hinmusste: vor der Attraktion der Monster AG. Ein farbenfrohes Gebäude, mit der großen Tür direkt zu „meinem“ Kinderzimmer. Besser hätte ich es mir nicht wünschen können. Es hat so viel Spaß gemacht dort ein paar Bilder zu machen und auch die Attraktion war wirklich toll. Wie so oft führte einen die Bahn durch die Geschichte des Films, alles dunkel und mit Neonfarben beleuchtet. Eine perfekte Fahrt für einen Fan der Monster AG! Doch was wird uns als nächstes erwarten, wenn wir diesmal rechts abbiegen?

Und da stand er: perfekt inszeniert, tolle Farben und eine Coolness, die ich bei dieser Attraktion so liebe. Der Tower of Terror…oder besser gesagt: Guardians of the Galaxy Mission Breakout. Was wird mich hier erwarten? Für einen riesen Fan der gruseligen Ausführung im Disneyland Paris und Walt Disney World ist eine Änderung einer perfekten Attraktion ja nicht immer ganz einfach. Aber trotzdem mussten wir ihm eine Chance geben. Allein der Wartebereich im Innersten machte einem schon Lust auf Mehr! Wie konnte man sich die Geschichte rund um den fallenden Aufzug vorstellen? Machte das alles Sinn? Mit ein wenig Skepsis ging ich in den Aufzug und kam mit einem Strahlen wieder raus! Ich wurde nicht enttäuscht. Die Umsetzung war super gelöst und auch das Kribbeln durch den Freefall war perfekt. Trotzdem muss ich sagen, dass mir die ursprüngliche Version einfach mehr zusagt. Dass ich kein GOTG Fan bin, hatte hiermit nichts zu tun. Aber diese rundum perfekte Geschichte um das Hotel konnte für mich einfach nicht getoppt werden.

Outfitwechsel! DER Moment kam immer näher. Ich wusste, dass ich gleich an meinen Lieblingsplatz kommen würde, obwohl ich noch nie dort gewesen war. Ab in die Shorts, gelb karierte Bluse und den braunen Ledergürtel. Woody war bereit für Pixar Pier. Ich kann dir genau sagen, wie unfassbar aufgeregt ich war, wie sich die Gänsehaut über meinem Körper ausgebreitet und sich das Grinsen von einem Ohr zum anderen auf meinem Gesicht nicht mehr verbergen ließ. Hätte man mir im Vornherein gesagt, dass es einen noch magischeren Platz als vor dem DisneySchloss gäbe, hätte ich das niemals für möglich gehalten. Doch genau dieses Gefühl überkam mich in weniger als einer Sekunde. Einfach nur WOW! Dieses freundliche Gesicht von Mickey, die alten Attraktionen, die Walt selbst dort hingesetzt hat, diese Atmosphäre…ich kann kaum in Worte fassen wie unbeschreiblich ich diesen Platz finde.

Natürlich durfte vorher eine Fahrt durch die Geschichte von Arielle nicht fehlen. Diese Attraktion hatte ich im Walt Disney World schon so geliebt und vermisse sie auch wirklich sehr in Paris. Voller guter Laune und einem Ohrwurm von „unter dem Meer“ ging es nun weiter Richtung Pixar Pier. Was uns dort erwartet, hätte ich mir nicht träumen lassen. Diese Liebe zum Detail, diese Farben, Snacks, Attraktionen…äußerste Perfektion!

Ein paar Schnappschüsse vor der Pixar Pier Wall ging es weiter Richtung Riesenrad. Das sogenannte Pixar Pal-a-round. Hiermit musste ich unbedingt mitfahren. Schwingend oder normal war gar keine Frage: ich wollte einfach nur diesen unfassbaren Ausblick über diesen magischen Ort bekommen. Es lohnt sich so sehr, sich einfach ein paar Minuten Auszeit zu nehmen und die Aussicht zu genießen. Und auch das Kettenkarussell sind eine willkommene Möglichkeit für eine Reise in die Kindheit.

Alleine ein Rundgang durch die ganzen Shops und Stände macht den Pixar Pier zu etwas ganz Besonderem. Ob in Bing BongsSüßigkeitenladen, ein paar Churros bei Señor Buzz, Angry Dogs oder auch ein paar Spielmöglichkeiten mit Bully. All das und noch so vieles Mehr kannst du hier bestaunen. Natürlich gibt es auch Fahrgeschäfte passend zu unseren Pixar Lieblingen: Alles steht Kopf Emotional Whirlwheel, Toy Story Mania (meine absolute Empfehlung!), Jessys Critter Carousel und dann noch der heißersehnte Incredicoaster. Wie gerne will man sofort in die Achterbahn steigen und sich durch den Pier katapultieren lassen?! Es war der absolute Wahnsinn und jede Sekunde Anstehzeit lohnt sich. Hier und auch bei Toy Story Mania hatten wir einen Fast Pass, den ihr an der Attraktion bekommen könnt. Definitiv eine perfekte Möglichkeit, um die Fahrgeschäfte sicher nutzen zu können. Wenn ihr bereits die Imagineering Story über das Disney California Adventure gesehen habt, werdet ihr sehen, dass man während der Fahrt Baby Jack Jack zählen kann, da es sich bei der ganzen Reise darum geht, in einzufangen. Eine ziemlich witzige Idee. Natürlich ist es nicht ganz einfach, bei der Fahrt alle zu zählen. Eins kann ich verraten: Alle habe ich nicht erwischen können, aber doch eine ganze Menge. Für mich hätte es noch eine Weile weiter gehen können. Adrenalin pur.

Wie auch schon am ersten Tag konnte ich die Snacks nicht erwarten, die ich an diesem Tag vorfinden werde. Zu meiner Überraschung hatte ich am Ende des Tages tatsächlich nur einen wahnsinnig leckeren Snow Cone vom Yeti der Monster AG probiert. Ich kann euch nicht sagen, wie fasziniert ich von den Details und Ideen der Imagineers war. Hier wurden keine Kosten und Mühen gespart. Wie gerne ich doch Teil dieser Crew wäre, die sich diese Dinge für uns Mousekteeers ausdenkt. Welcher Snack hätte dich am meisten angelacht?

Frisch gestärkt ging die Reise weiter durch den Pixar Pier. Aufgebaut wie ein kleiner Hafen fühlt es sich wirklich wie nach dem perfekten Urlaubsort an. Auch an Anlehnungen an die Pixar Kurzfilme kommst du hier nicht vorbei. Der Laden mit dem kleinen Schneemann von Knick Knack oder auch eine Bar namens Lamplight Lounge, finden hier ihren Platz. Und was wäre der Pier ohne die ganzen Disney Walls? Ein absolutes Muss für jeden Fotoliebhaber. Es gibt aber doch 2 Wände, die ich noch nicht gefunden habe. So habe ich eine weitere Aufgabe für meinen zweiten Besuch.

Einige Stunden sind bereits vergangen, die Sonne geht langsam unter und der gesamte Pier wird in ein warmes Licht getaucht. Die Atmosphäre veränderte sich in Sekunden und lies den Park sogar noch ein wenig magischer erscheinen…die Lichter, die Farben, es war der absolute Wahnsinn.

Grizzly Peak sollte dieses Mal nicht sein, denn nun war es Zeit, Radiator Springs zu besichtigen. Nachts ein unfassbar schöner Ort, der selbst jeden nicht allzu großen Cars Fan ins Staunen bringen würde. Du fühlst dich wie im Film, die Tankstelle, Flo’sDiner, das Hotel mit dem Pylonendach und natürlich ganz am Ende eine Spritztour mit dem Radiator Springs Racer. Nie hätte ich gedacht, dass mir dieser Ort zu gut gefallen würde. Aber alleine diese Lichter und das amerikanische Flair machen diesen Bereich zu etwas ganz Besonderen. Allzu viel Zeit war jedoch nicht zu verlieren, denn das Highlight des gesamten Aufenthalts wartete in wenigen Minuten: Die World of Colors Show auf dem Wasser!

Gespannt und nichtsahnend, was genau mich erwartet, bekam ich durch einen netten Castmember einen perfekten Platz mit freier Sicht auf das Spektakel. Du kannst dir nicht vorstellen, wie schön diese Show ist. Geführt durch Szenen und Lieder unserer Lieblingshelden, unterstützt durch die Magie des Wassers und der Lichteffekte. Eine reinste Achterbahnfahrt der Gefühle: ich habe gelacht, ein paar Tränchen vergossen und war total begeistert. Das Beste, was ich je gesehen hatte.

Am Ende der Show wurde ich ein bisschen wehmütig, da ich wusste, dass es für mich das Ende meiner magischen Reise ins Disneyland werden würde. Doch kann mir diese wunderschönen Tage keiner mehr nehmen. Es ist jede Reise und jeden Cent wert und ich weiß, dass ich nicht allzu lang warten werde, zurückzukehren. Denn eins kann ich dir jetzt schon verraten: Ein Stück von mir, habe ich dort gelassen und es wartet sehnsüchtig auch meine Rückkehr.

Vielen danke liebe Ally für den wunderschönen Beitrag! Ich hoffe, euch hat der Beitrag ebenfalls gefallen! Wir lesen uns schon ganz bald wieder! Bis dahin passt auf euch auf 🙂 Melli ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s