Reisebericht von Miekary – eine Reise in das Walt Disney world

– Hallo ihr lieben, Melli hier, die liebe Miekary von (@miekary_mouse) war so lieb und hat über ihren Trip ins Walt Disney World geschrieben. Nochmal vielen lieben Dank an dich ❤️ Habt viel Freude beim lesen. Bei Fragen oder Wünschen schreibt uns doch gerne! ☺️

Mein Reisebericht
2019 war unser Jahr! Unsere Jahreskarten, für das Disneyland Pari,s liefen im Juni aus aber wir haben gesagt, wir verlängern nicht, wir heben uns das Geld für eine größere Reise auf und so buchten wir dann im September recht spontan unsere Reise nach Florida. Ich wollte als großer Anhänger des Spuks, immer schon einmal nach Amerika zu Halloween. Leider war ich enttäuscht aber das kommt später. Wir buchten also im September spontan unsere Reise, da bei Carmen noch Platz war für uns war. Da unser Sohn 2020 eingeschult wir, war es für uns die letzte Möglichkeit direkt zu Halloween zu fliegen. Die Karten für die Mickey´s not so scary Halloweenparty war grausig teuer. 136 Euro p.P für 6 Stunden überfüllter Gruselspaß!


Tag 1.
Wir stiegen aus dem Flieger. Noch dick eingepackt bekamen wir erst einmal ein Hitzeschlag. Carmen sagte es ist schon etwas kühler und so hatten wir den Koffer voll mit langen Sachen. Wir wussten nicht, dass für den Florianern 23 Grad abends kalt ist. *lach* Bei Carmen angekommen, bekamen wir frisch gekochtes und ich erfreute mich der Disneypost mit dem, was ich mir zu ihr bestellt lassen hab. Auf dem Bett warteten schon Nick und Judy die Carmen mir aus dem Character Warehouse mitbrachte. Und genau das sollte neben Wallmart unser Ziel am nächsten Tag sein.


Tag 2.
Unser Ziel war es glaub ich, an einem Tag so viel Geld wie uns nur möglich war auszugeben. Wir fuhren nämlich gleich in zwei großen Disney Character Warehouse. Zur kurzen Erklärung. Disneysachen aus den Parks mit teils 70 Prozent Rabatt. Neben einem großen Victoria Secret Shop und einem NFL Shop waren wir dann schon gut ausgelastet mit unserem Budget.

Tag 3.
An dem dritten Tag begann unsere große Reise ins absolute Disneyabenteuer.
Und wo wir bei Abendteuer sind, ging es als erstes am 31.10. ins Animal Magic Kingdom. Junior bekam ein „Wilderness Explorers Handbook“ Wo er quer durch den Tag Sticker sammeln konnte, wie Russel von Oben seine Abzeichen. Wir kauften uns uns alle für 15 Dollar ein Magic Band. Darauf wurden dann alle Eintrittskarten gespeichert, die sowie Fastpasses.
Als erstes trafen wir Pocahontas, etwas kleiner als erwartet aber super lieb, war es ein schönes treffen. Dann ging es weiter zur Abendteuer-Tour, wo man durch die Wildnis fährt. Ist eine schöne Sache, würde ich aber auch nur einmal machen und dann auch nicht wieder. Sowas kennt man aus Safari Parks nur dort halt abgespeckter. Danach gingen wir zu König der Löwen Show, wo das ganze Publikum einbezogen wurde. Ein mega Spaß für Groß und Klein.
Dann ging es zum Character treffen und mit Carmens Schlachtplan trafen wir ALLE an dem Tag: Russel, Doug, Mickey und Minnie als Abenteurer, Pluto, Donald, Dagobert, Mc Quack, Chip (Chap hatte zu viel Erdnüsse gegessen und kam wegen Bauchweh nicht) und Daisy. Kevin von Oben ist den ganzen Tag im Park unterwegs und läuft frei rum.


Als wir alle Character dann durch hatten aßen wir etwas, was jedoch nicht so mega geil war. Das essen war überteuert und echt schlecht. Mein Sohn bekam EINEN Chicken Drum, eine Mandarine die runzlig war und einen abgepackten Keks. „Na was fürr eine Mahlzeit“ *Mit den Augenroll*. Und das für fast 10 Euro.
Carmen sagte uns den ganzen Tag:“ Wir warten auf Abend, dann gehen wir zu Pandora.“
Und dann wurde es Abend und ich bekomme beim schreiben schon eine Gänsehaut. Pandora ist auf den Abend ausgelegt und alles ist mit Neonlicht und Schwarzlicht angestrahlt.
Man kann es weder mit Worten noch Bildern wiedergeben wie wunderschön alles leuchtete. Auch die Show war großartig. Die Cast gaben sich alle Mühe das Publikum miteinzubinden und das gelang ihnen wunderbar. Mit dem Schlachtruf: „Uuuhaaaa!“ sind wir Abends dann ins Bett gegangen….und morgens aufgewacht. xD
Die Abschluss-show wurde ohne Knall und Feuereffekte an dem „Tree of Life“ reflektiert. Eine schöne Show die Filme aus Disneys Tierwelt reflektiert. Danach ging es nach Hause.
Am Abend selber war trotz Halloween mal so gar nix davon zu merken. Nix mit Trick or Treat gehen, wovon ich immer träumte. Denn das gibts nur in bestimmten Bereichen, die abgegrenzt sind, wo nur Anwohner hinkönnen und für Touristen unzugänglich.
Carmen wohnte in einem Distrikt für die ältere Generation und diese feierten das nicht mehr. Und so platzte mein Traum von Halloween in den USA und ich hatte noch nie so wenig von meinem Lieblingsfest als wie da, vor Ort. Aber zumindest konnte ich mich für Zuhause mit Pupkin Spice Cherrios, Pumpkin Spice Bonbons, Pumpkin Spice Kaffee, Pumpkin Spice Porridge und dem originalen Pumpkin Spice Gewürz eindecken. ^^

Tag 4.
Den Tag über verbrachten wir ganz gechillt mit Carmen und Wallmart shoppen.
Denn wir konnten mit unsern Halloweentickets erst ab 16.30 Uhr rein in den Park. Hätte ich es gewusst das vom Auto bist zum Einlass 2 Stunden liegen, wären wir auch schon früher hin.
Angekommen ging es erstmal mit einem Shuttle über den größten Parkplatz den du je gesehen hast. Dort angekommen, konnte man sich aussuchen ob mit Fähre oder Tram zum Park übers Wasser fährt. Wir gingen davon aus, dass die Fähre länger dauert und nahmen die Tram aber auch da warteten wir ne Stunde. Um 18 Uhr waren wir dann am Eingangsbereich vom Park. Wir bekamen unser Bändchen und waren um 18.30 Uhr dann im Park. In dem es nicht die direkte Halloweenparty war, sondern der 1.11.war es dennoch so voll, wir wollten nicht wissen wie voll es gewesen wäre, wenn wir am Vortag da gewesen wären. Aber davon riet Carmen uns von Anfang an ab, zu gutem Recht! Es war so voll, das es einem die Laune nahm. Wir bekamen unsere Trick n Treat Tüten. Es gab im Park verteilt dann Spots wo man Süßes bekam und da waren sie auch nicht sparsam. Am Ende kamen wir mit knapp 3 kg Schokolade raus. Doch viel erleben konnten wir nicht. Wir hatten ja auch nur noch 5,5 Stunden. Die erste Stunde ging für Haunted Mansion und die Fotos drauf. Doch muss ich sagen hatte es sich gelohnt, die Attraktion ist noch ein Stück cooler als im DLP und die Foto- Ideen dort waren einfach genial.


Dann ging es zu Lotso über eine Stunde Wartezeit, dann zur Parade. Die Parade war schon sehr schön gemacht. Dann schafften wir noch Splash Mountain, da ging es zügig aber nur weil alle zum Feuerwerk gingen, wir hatten das Feuerwerk dann von dort aus dem Wagon sehen können, danach ging es zu Stitch-Elvis. Da warteten wir nochmal über eine Stunde und dann Schloss der Park auch schon. Völlig genervt und geknickt sind wir dann raus. Das ganze Halloween Merch was ich mir wünschte war schon ausverkauft, mein Mickey Pumpkin Rucksack, war überall weg. Wir schauten uns an und waren uns einig, knapp 400 Euro für die Partytickets? Nur für Schokolade? Das war es uns einfach nicht wert. Auch das der Park so früh zu machte um 0.00 Uhr nicht wie in DLP um 2.00 Uhr. Da sehnten wir uns nach der Halloweenparty in Paris. Die ist einfach besser. Da müssen wir sagen gefällt uns das Halloween in Paris mehr.


Tag 5.
Wieder zusammen mit Carmen fuhren wir zu den Hollywood Studios und dort war im Galaxy Edge und Toy Story Land der ganze Kummer vom Tag gestern verschwunden.
Wir konzentrierten und an dem Tag nicht auf Character, da dort einfach alle auch im DLP waren. Nur BB8 musste sein für Junior und mein Mann. Als erstes besuchten wir die Show von „Die Schöne und das Biest“ Und die war schon großartig.
Dann ging es ins Toy Story Land zum Fastpass holen von Slinky the Ride, was das beliebteste dort ist und da muss man mit Fastpass schon 60 Minuten warten. Die Zeit wurde vertrieben mit Popcornbucket holen, Alienride fahren und alles anschauen und Bilder machen. Nach Slinky, (was unglaublich viel Spaß machte ) ging es zum Star Wars Galaxy Edge wo uns ein riesen Millennium Falke erwartete. Allein die Kulissen dort war Bombastisch. Meine Männer waren total hin und weg. Was mir auffiel ist einfach diese Liebe zum Detail dort.
Nach einem fantastischen Tag dort, ging es zu Abschlussshow und die muss ich sagen war bombastisch. Von Fantasia angehaucht wurde die Show im Wasser reflektiert. Ein riesen Felsen der aus dem Wasser ragt auf dem der Drachen von Maleficent Feuer speit.
Dann erschienen zwei Boote im Lichterglanz auf dem Arielle und Eric so wie Bell und das Biest tanzten. Als Abschluss ein riesen Schiff wo alle Character drauf tanzten. Ich muss sagen es war einfach nur wunderschön. Der Tag war somit der Beste und so fuhren wir Heim und freuten uns auf den letzten Tag.



Tag 6.
Epcot, was natürlich auffällt, wenn man nach Epcot fährt, ist die riesen Kugel, ich glaub jeder kennt sie von Instagram und Co. Davor wartete auch schon ein Fotograf. Und das muss ich sagen ist ein großes Plus im WDW überall sind hoch professionelle Fotografen, die wirklich eine gute Arbeit machen. Danach fingen wir mit einer Bootstour an quer durch die Gewächshäuser von Disney, wo Disney Gemüse selber anbaut. Dann eine Reise durch alle menschlichen Sinne mit Figment und auch Charaktere durften heut nicht fehlen. Wir wollen unbedingt Baymax, Joy und Sadness treffen sowie Vanillope und Ralph. Aber diesesmal hatten wir nicht viel Glück. Vanillope kam allein genauso wie Joy. Das war echt Schade.
Dann ging es weiter zu meinem Lieblingsfahrgeschäft „Soarin“ wo man einmal über die ganze Welt fliegt. Unglaublich super gemacht und muss gemacht werden bei jeder Reise dort!
Am Abend widmeten wir uns dann das „Food n Dine“ Festival. Wo wir mit unserem Sohn noch eine Ratatouille Schnitzeljagd machten. Wir mussten überall Remy finden um den passenden Sticker einzukleben. Dafür gab es ein „Food n Dine“ Kaffeebecher.
Das hat echt Spaß gemacht.


Was ist Food n WIne?
In den unterschiedlichen Länderpavillons konnte man sich Kleinigkeiten zu Essen holen und jedes Land hatte seine Länder typischen Spezialitäten. Wenn man mag, konnte man im Begleitheft abhacken was man gegessen hat. Für mich gab es am Ende ein mega gutes Fish n Chips in „England“ Was ich selbst in England nicht besser gegessen hatte.
Ganz zum Schluss bekam ich noch ein Schock als wir zur letzten Attraktion wollten „Frozen Ever After Ride“. Wir hatten Fastpasses, die ja auf unser Magicbands gespeichert waren. Als ich mein Pulli ausgezogen hatte, musste mir mein Band abgefallen sein und nun stand ich da tot traurig, den Tränen nahe. Man ließ uns trotzdem rein, weil die restlichen Leute von uns ihre noch hatten. Auch etwas was unglaublich toll geworden ist, da kam mir beim fahren nicht nur wegen dem Armband die Tränen.
Danach sind wir dann zur Rezeption um zu fragen, ob es jemand abgegeben hatte und tatsächlich, es hatte jemand gefunden und abgegeben und so konnte ich glücklich mein Armband mit nach Hause nehmen.

Goodbye Disney
Unter Tränen verabschiedeten wir uns von Carmen und Willie. Wir hätten uns wirklich keine besseren Gastgeber wünschen können.
Es ging zur letzten Disneystation zum Sawgrass Mills, wo es noch ein riesen Outlet gibt und als ich ankam sprang mein Herz vor Freude, da stand er, schon im Ausverkauf der Halloween Mickey Pumpkin Loungfly Rucksack für 29 ,99 Dollar. Ich deckte mich dann noch mit ordentlich Zeug ein, denn hier in Miami war viel mehr noch da als in den Outlets in Florida. Was ja klar ist, weil dort auch die ganzen WDW Touristen sind.



Wir verbrachten noch wundervolle Tage in Miami Beach und in den Everglades bevor ein wunderbares Abenteuer endete.
Auf jeden Fall wird das nun jedes Jahr gemacht. Nur ob dieses Jahr bleibt dank Corona noch ungewiss.

Vielen Dank fürs lesen!
Eure Miekary

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s